fbpx

Steuern mit Kopf

Logo Steuern mit Kopf

IAB für PV-Anlage: Was sich 2023 ändert und wie du profitierst

Wenn du mit dem Gedanken spielst, eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) zu installieren, oder bereits eine betreibst, könnte das Jahr 2023 einige interessante Neuerungen für dich bereithalten. Die Nutzung von Sonnenenergie ist nicht nur ein Schritt in Richtung nachhaltige Energieversorgung, sondern bietet auch finanzielle Anreize und steuerliche Vorteile. Einer der wichtigsten Aspekte, die sich in diesem Jahr ändern, ist die Handhabung des Investitionsabzugsbetrags (IAB) und die Steuerbefreiung für kleine PV-Anlagen. Aber was bedeutet das konkret für dich?

Änderungen beim Investitionsabzugsbetrag (IAB)

Bis vor kurzem konnten Eigentümer von PV-Anlagen den IAB nutzen, um einen Teil ihrer Investitionskosten steuerlich geltend zu machen. Der IAB erlaubte es, bis zu 50 % der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten von neuen oder gebrauchten beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens bereits vor dem Kauf steuerlich abzusetzen. Dies war insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen interessant, da es die Liquidität für weitere Investitionen verbesserte.

Ab 2023 ist nun der IAB nur noch für Anlagen mit einer Leistung von mehr als 30 Kilowattpeak (kWp) möglich. Für kleinere Anlagen tritt stattdessen eine neue Regelung in Kraft, die noch mehr Haushalte und kleine Unternehmen motivieren soll, auf Solarenergie umzusteigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Steuerbefreiung für kleine PV-Anlagen bis 30 kWp

Die neue Regelung sieht vor, dass kleine PV-Anlagen bis zu einer Leistung von 30 kWp komplett von der Steuer befreit werden. Das bedeutet, dass Einkünfte aus dem Betrieb einer solchen Anlage nicht mehr versteuert werden müssen. Diese Befreiung soll den bürokratischen Aufwand für die Betreiber erheblich reduzieren und den Einstieg in die Solarenergie erleichtern.

Es ist eine willkommene Änderung, die besonders für Privathaushalte und kleinere Unternehmen interessant ist. Wenn du also eine neue PV-Anlage planst oder eine bestehende Anlage erweitern möchtest, kann es sinnvoll sein, dich im Bereich von maximal 30 kWp zu bewegen, um von dieser Steuerbefreiung zu profitieren.

Wie kannst du profitieren?

  1. Weniger Bürokratie: Mit der Steuerbefreiung fallen viele der bürokratischen Hürden weg. Du musst keine Einnahmen aus deiner PV-Anlage mehr in der Steuererklärung angeben, was den Verwaltungsaufwand und die Komplexität für dich als Betreiber reduziert.
  2. Mehr Netto vom Ertrag: Da die Einkünfte aus der PV-Anlage nicht versteuert werden müssen, bleibt dir mehr vom Ertrag. Das erhöht die Rentabilität deiner Investition.
  3. Einfacherer Einstieg: Für Menschen, die bisher zögerten, eine PV-Anlage anzuschaffen, weil sie den steuerlichen Pflichten skeptisch gegenüberstanden, ist dies ein entscheidender Anreiz. Die Vereinfachung macht Solarstrom auch für diejenigen zugänglich, die sich nicht mit komplizierten Steuerfragen auseinandersetzen wollen oder können.
  4. Positiver Beitrag zum Klimaschutz: Unabhängig von der Größe deiner Anlage trägst du zum Klimaschutz bei. Jede Kilowattstunde Solarstrom, die du erzeugst, ist ein Schritt hin zu einer umweltfreundlicheren Energieversorgung.

Was bedeutet das für größere PV-Anlagen?

Wenn du eine größere Anlage planst oder bereits besitzt, also mit einer Leistung von mehr als 30 kWp, musst du weiterhin den IAB in Anspruch nehmen und deine Einnahmen versteuern. Doch auch hier gibt es gute Nachrichten: Größere Anlagen profitieren oft von einer höheren Effizienz und können größere Mengen Strom produzieren, was sie trotz der Steuerlast wirtschaftlich attraktiv macht.

Für größere Anlagen bleibt der IAB ein wichtiges Instrument, um die Investitionskosten zu reduzieren. Allerdings solltest du dich auf den neuesten Stand der Steuergesetzgebung bringen und gegebenenfalls eine Fachperson konsultieren, um den IAB korrekt zu nutzen.

Fazit

Die Änderungen in der Steuerpolitik für PV-Anlagen im Jahr 2023 könnten für viele zukünftige Betreiber kleiner Anlagen ein entscheidender Vorteil sein. Die Steuerbefreiung für Anlagen bis 30 kWp macht die Investition in Solarenergie einfacher und zugänglicher. Für Betreiber größerer Anlagen bleibt der IAB ein wichtiges Mittel, um die finanzielle Last zu mindern.

Es ist wichtig, sich stets aktuell zu informieren, da sich Steuergesetze und Förderungen ändern können. Doch eines bleibt gewiss: Die Investition in Solarenergie ist nicht nur ein Gewinn für die Umwelt, sondern dank der neuen Regelungen nun auch ein noch attraktiveres Vorhaben für deinen Geldbeutel.

Dir hat der Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Disclaimer: Die Inhalte dieser Webseite stellen keinerlei steuerliche oder rechtliche Beratung dar. Bitte konsultiere für eine umfassende steuerliche Beratung einen Steuerberater. Unsere Empfehlung Online Steuerberatung SIROC.

Was Interessiert dich?

genau, was du brauchst

Steuerwissen leicht gemacht

YouTube

Wöchentlich & top aktuell! Freu dich auf mehr als 400 Videos mit jeder Menge Tipps & Tricks, wie und wo du Steuern sparen kannst.

Und das Beste? Das Ganze ist komplett gratis für dich!

Online-Kurse & Fachbücher

Wir zeigen dir, wie du endlich entspannt und sicher mit
dem Thema Steuern umgehen kannst – egal ob es deine Steuererklärung, die Gründung eines Unternehmens oder die Versteuerung von Bitcoin ist.

1:1 Steuerberatung mit Online-Termin

Individuelle Frage?

Lass dich persönlich von Roland via Zoom oder Skype beraten – und das ganz einfach in 30 Minuten von zu Hause aus.